Qnap TS-439PRO Netzteil

Aahhhhh!  Bei meinem NAS ist das Netzteil abgeraucht. Nach nur 4 Jahren!

Die QNAPs sind normalerweise recht fein, aber zumindest bei den Consumer-NAS kommen scheinbar nicht unbedingt die hochwertigsten Netzteile zum Einsatz. Angesichts des Preises dieser Geräte ist das zwar etwas überraschend, aber gut ..

Also was macht man als erstes ? Ich habe mich mal um ein Original-Netzteil umgesehen und festgestellt, dass dies um die 140 Euro kostet. Nicht gerade wohlfeil! Also ist der nächste Schritt wie immer: Aufschrauben und reinschauen. Da die Garantie sowieso schon abgelaufen war, ging das auch ohne weitere Bedenken leicht von der Hand.

Zum Abnehmen des Deckels müssen nur 3 Schrauben gelöst werden und das Innenleben liegt frei. Zum Glück ist das NT hier oben eingebaut, sodass man nicht weiter (wie etwa bei Thecus) herumpfriemeln muss, um selbiges ausbauen zu können.

Backplane Stecker QNAPDie gute Nachricht ist, dass hier ein Standardnetzteil von FSP verbaut wurde. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass die Herrschaften von QNAP sich für einen proprietären Stromstecker für die SATA-Backplane entschieden haben.

Aber das lässt sich ja mit nur wenig Geschick und einem Lötkolben leicht beheben.

Also habe ich kurzerhand ein Netzteil des selben Typs um ca. EUR 40,- besorgt. Der 24-Polige Mainboardstecker passt genau auf das NAS Mainboard. Den Rest muss man umbauen.

Abgezwickte Reste

Professioneller Umbau

Also habe ich beherzt beim Ersatznetzteil die verbleibenden Stecker abgezwickt. Beim alten NT ist dieser Strompfad mit einem kleinen Stück Kabel und einem Zwischenstecker gelöst. Also auch hier Stecker ab und einfach die entsprechenden Kabel gemäß Ihrer Farbgebung zusammengelötet und noch jeweils mit einem Stück Schrumpfschlauch versorgt.

Das Ergebnis dieser Aktion war – no na – ein wieder tadellos funktionierendes NAS.

Leider musste wiedermal wegen einer proprietären Extrawurst eines Herstellers gebastelt werden.